Wege aus der Depression

Depressionen verlaufen in Phasen, die auch wieder abklingen und bei den meisten Menschen wieder ausheilen. Allerdings bleibt die Empfänglichkeit, die sogenannte „Vulnerabilität“, eine depressive Episode zu entwickeln,  ein Leben lang bestehen.

Gute Behandlungsmöglichkeiten bei chronischer Depression
Eine chronische Depression, die über Jahre besteht, heilt allerdings nicht vollständig aus. Doch auch hier gibt es heutzutage gute Behandlungsmöglichkeiten, die zu einer Besserung führen. Wichtig dabei ist jedoch die Annahme dieser Erkrankung, weil sich durch eine Akzeptanz das Krankheitsbild deutlich verbessert.

Psychopharmaka und Psychotherapie bei Dysthymia
Bei der Dysthymia handelt es sich um eine leichtere Form der chronischen Depression, die aber auch bei einigen Betroffenen von zusätzlich schweren Phasen begleitet werden kann. Die Behandlungsmöglichkeiten bestehen zum einen in der Gabe eines Antidepressivums und zum anderen in einer Psychotherapie. Allerdings sollte nicht der Glaube entstehen, nur weil man ein Medikament einnimmt, braucht man sich nicht in eine Psychotherapie zu begeben.

Die neue Sicht – weise zu werden
Krankheit ist auch immer eine Chance im Leben, Veränderungen herbeizuführen, Verhaltensmuster zu verändern und neue Sichtweisen zu erlangen. Damit können neue Wege aus der Krise aufgezeigt werden, die andere Vorgehensweisen im Umgang mit Konflikten aufweisen.

Machen Medikamente Sinn?
Medikamente können bei einer Psychotherapie unterstützend eingesetzt werden, weil diese stimmungsaufhellend und antriebsfördernd sind.

Mit Achtsamkeit und festen Ritualen wieder Halt im Leben finden
Ein geregelter Tagesablauf ist enorm wichtig und hilfreich. Auch wenn es morgens am schlimmsten ist – bitte aufstehen und wenn möglich, ein paar leichte Atem-Übungen vor offenem Fenster oder auf der Terrasse durchführen. Ein leckeres Frühstück in Ruhe einnehmen und idealerweise einen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen. Diese Aktivitäten lenken von Grübeleien ab und im Kopf ist wieder Platz für die schönen Dinge des Lebens. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die positiven Dinge und laden damit das Glück und die Zufriedenheit in Ihr Leben ein.

Den Focus auf die schönen Dinge des Lebens richten
Hilfreich ist auch, täglich in ein „Tagebuch“ kurz zu schreiben, was Ihnen Schönes widerfahren ist, woran Sie Freude hatten oder was Ihnen heute gelungen ist. Der tägliche Blick auf die positiven  Ereignisse lässt Sie immer mehr Glücks-Botenstoffe wie Serotonin und Noradrenalin in Ihrem Gehirn bilden. Depression entsteht dann, wenn der Körper diese Botenstoffe nicht mehr in ausreichender Menge produzieren kann.

Erlauben Sie sich schöne Momente
Gönnen Sie sich was Gutes, etwas, das Ihnen Freude bereitet und treiben Sie Sport. Gehen Sie wieder aus und besuchen Freunde und Bekannte. Gehen Sie jeden Tag einen kleinen Schritt in diese Richtung und Sie werden deutliche Besserung Ihrer Stimmung und Ihres Empfindens erleben.

Dieser Beitrag wurde unter Mein Profil abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>